LiteraLotto #1

16. 2. 2015  //  19 Uhr
Gast: Tommi Brem (Autor, Kurator, Bühnenbildner)

Zu unserem ersten LITERALOTTO am 16. Februar 2015 haben wir uns als Gast den Autor, Kurator und Bühnenbildner Tommi Brem (Neu-Ulm) eingeladen.

Der 1977 geborene Allrounder hat sich nicht nur einen Namen als Kurator eigenwilliger und thematisch herausragender Ausstellungen gemacht, sondern verknüpft immer wieder die Welten der Bildenden Kunst, des Theaters, der Literatur und des Alltags. Wie er das macht?
Ein Beispiel: Er rief den Weltfrieden aus und schrieb dazu an sämtliche Staatsoberhäupter der Welt:

DECLARATION OF PEACE
Mail Art Projekt

In vielen Sprachen gibt es Redensarten, die sich damit befassen, dass man seinen Frieden findet. Oft haben diese Redensarten etwas mit dem Tod zu tun. Und wenn jemand stirbt, so sagen wir, dass er oder sie in Frieden ruhen möge. In der Hoffnung, dass die Person den Frieden gefunden hat – im Tod.

Ich habe beschlossen, nicht auf den Tod zu warten.
Ich möchte nicht in Frieden ruhen, sondern in Frieden leben.
Und ich wünsche mir, dass dies jeder tun kann.

Und deshalb habe ich am 31. Dezember 2014 eine signierte Friedenserklärung an zwei Empfänger in jedem Land der Erde geschickt.

Eine ging an einen offiziellen Empfänger, ein Staatsoberhaupt oder dergleichen. Die andere ging an eine zufällig ausgesuchte Privatadresse.

 

Tommi Brem wird uns einen seiner Lieblingsautoren vorstellen.

Des weiteren werden wir zum ersten Mal das SPONTANE GEDICHT erfinden und freuen uns, aus den Bücherschätzen bei Jastram spannende Backlistperlen vorzustellen – alles spontan, ohne Drehbuch und doppelten Boden, aber sehr lustig.

DAS SPONTANE GEDICHT (Übersicht)
HOMEPAGE TOMMI BREM (Link)

 

////
Rückschau von Samy Wiltschek:
„Die erste Ausgabe von “Literalotto” ging gestern über die Bühne.
Vielen Dank an all diejenigen, die mitgemacht haben und diejenigen,
die gekommen sind.
Wir haben Musen zu Dichtern zugeordnet, den Schluss der “Jahrestage” von Uwe Johnson erst mit großer Hilfe herausbekommen und bekamen dafür von Florian Arnold, zwei von Gewinnern herausgesuchte Buchstellen, vorgelesen. Zum einen aus Robert Seethalers: “Der Trafikant” und dann noch von Verena Rossbacher: “Schwätzen und Schlachten”. Den ersten Roman kannten alle, den zweiten niemand. Auch das war bemerkenswert. Zumal die vorgelesene Passage sehr interessant klang.
Ehrengast Tommi Brem, der gerade in der Griesbadgalerie ausstellt, brachte Bücher seines Lieblingsautoren Philip K.Dick mit und Florian Arnold hielt seinen Lieblingsautoren W.G.Sebald in die Höhe und pries dessen Buch: “Die Ausgewanderten”.
Zum Schluß waren dann wieder alle gefragt und aus Zeitungsüberschriften sollte das “Spontane Gedicht” entstehen, das nach Beendigung von Florian Arnold gekonnt vorgetragen wurde.“

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s